Fraunhofer Institut für Solare Energiesysteme, ISE in Freiburg
Entwurf, Planung
Brechensbauer Weinhart + Partner Architekten, München
Ausführung
Architektengruppe F70
Bauherr
Fraunhofer Gesellschaft, München
Grundfläche
4700 m2
Bruttorauminhalt
21700 m3
Fertigstellung
2014

An der Kreuzung Berliner Alleee/Elsäßer Straße wurde ein repräsentatives, neues Eckgebäude mit einer Höhe von 11,00 m zwischen zwei bestehende Institutsgebäude (N+Q) eingebunden.
Die Eingangssituation von der Berliner Allee ist deutlich ablesbar. Der gesicherte Innenbereich dient der Ver- und Entsorgung und wird bereichsweise mit dem Gebäudeteil MIO für Interferenzlithographie unterbaut. Das Hauptgebäude erhebt sich über 4 Geschosse und kragt im obersten Geschoss (Seminarbereich) ca. 11,00 m über das benachbarte Gebäude (N) hinweg. Genutzt wird das Institutsgebäude von zwei Arbeitsgruppen/Geschäftsfeldern.
Die Gruppe BTS (Beschichtungen Technologien und Systeme) hat beschichtungstechnische Aufgaben zu lösen, die in eine industrielle Umgebung transferiert werden müssen. Die zentrale Anlage ist dafür in der ebenerdig, staplerbefahrbaren Sputterhalle untergebracht. Die Gruppe MIO (Mikrostrukturierte Oberflächen) erzeugt auf den Lasertischen im Untergeschoss (Interferenzlithographie) Strukturen im Nano-meterbereich. Während der langen Belichtungszeit über mehrere Stunden darf es keine Temperaturunterschiede und Erschütterungen geben.
Die Gebäudehülle ist aufgebaut aus Stahlbetonwänden, 20 cm stark gedämmt, mit einer Faserzementbekleidung, unterbrochen durch Fensterelemente als Pfosten-Riegelkonstruktion, 3-fach verglast mit außenliegenden Raffstores. Außenwände wie auch begehbare oder extensivbegrünte Flachdachbereiche genügen einem Dämmstandard unter EnEV 2009.
Neu entwickelte PV-Module sind in der Brüstungsverglasung des Seminarraums im 2. OG integriert wie auch großflächig in der SW-Fassade, eingefügt in der Fugenstruktur der Vorhangfassade.
Die Oberflächen der Außenanlagen sind konzipiert auf möglichst geringe Versiegelung. Das Regenwasser versickert über eingebaute Rigolen. Im Innenhof dient die intensiv begrünte Dachfläche über dem erschütterungsgeschütztem Bauteil MIO als Erholungs- und Aufenthaltsfläche für die Mitarbeiter.

Img 2849
Img 2859
Img 3041vielleicht als projektdeckblatt